Wismec Reuleaux RX 2/3 – Test

  • Aktualisiert am 20.11.2016: Bedienung: Widerstand im Display.
    Nur in der Box laden getestet. Feinschliff, hier und da.
  • Aktualisiert am 29.09.2016: Wirkungsgrad bei 8 Watt & 1,75 Ohm – nix gut.
  • Aktualisiert am 26.09.2016: Firmware 4.13 mit Preheat Funktion.
  • Aktualisiert am 23.09.2016: Messungen der Watt-LeistungMaße & Gewichte510er, und ein paar andere Dinge.

wismec-reuleaux-rx-2|3-unten-schraegDie Wismec Reuleaux RX 2/3 kann mit drei, oder zwei Akkus verwendet werden, und wird damit eine direkte Konkurrenz für den iStick TC100W.

 

GearBest, bis zu 18%. Runterscrollen zu:
Category Coupons

Inhalt

Ersteindruck

wismec-reuleaux-rx-2|3-verdampfer-24mm-limitless
RX 2/3 mit Limitless 24mm. Bilder von der 25mm Plus-Version weiter unten…

Lange habe ich mich um die RX herumgedrückt. Neugierig ist man ja schon, aber brauchen tu ich sowas eigentlich nicht – jedenfalls nicht die Leistung. Das neue, größere und vertikale, Display gefällt mir allerdings gut und gegen eine lange Akkulaufzeit hab ich auch nix. Und weil mir der Limitless Verdampfer so gut gefällt (Test), dieser jedoch 24 mm Durchmesser hat, konnte ich mir den Erwerb einer RX nun endgültig schönreden. 😀 Die RX 200s kommt auch noch (Test jetzt fertig)…

Nachdem was ich gelesen habe gab es Lieferungen der RX 2/3 wo lediglich der Akkudeckel für 2 Akkus dabei war. Ich habe die RX bei GearBest gekauft und sie wurde mit beiden Akkufach-Deckeln, für 2- und 3 Akkus, geliefert. 

Die RX 2/3 ist ein ordentlicher Klopper, egal ob mit 2 oder 3 Akkus. Bei der Muckibude muss ich mich nun doch nicht mehr anmelden. Sie liegt mir etwas besser in der Hand als der iStick TC100W. Und sie steht noch „satter“ auf dem Tisch, da es keine schmale Seite gibt. Umfallen wird hier so leicht nix. Das passt doch prima zu Wismecs Theorem Verdampfer (Test) – der Kleine weint sich ja immer gleich den ganzen Tank aus den Augen, sobald er liegen soll…  😆

Bedienung

Die Bedienung ist fast identisch zu dem was man auch von Joyetech Boxen kennt. Per 5-Klick einschalten und losdampfen, ohne irgendwelche Logos oder „Welcome“-Texte anzuschauen.

Die Betriebsmodi sind die üblichen, siehe Tastenkombinationen. Eine Erklärung der Modi findet sich hier: Akkuträger ABC. Bemerkenswert ist lediglich das es keinen Bypass Modus gibt. Ist ja nicht so das Wismec das nicht könnte, denn in der Presa TC75W gibt es ihn. Andererseits wird der Modus von den meisten sicherlich gar nicht verwendet, und so hat man einen Punkt weniger durch den man klicken muss, wenn man zwischen den Modi wechseln will…
Mir wäre da allerdings lieber ich könnte selbst bestimmen welche Modi überhaupt angezeigt werden. Ich brauche im Alltag nur den Watt-Modus und TC M1. Alles andere würde ich gern hinter einem anderen Menüpunkt verstecken.

Wie bei Joyetech/Eleaf findet sich auch hier die schlechte Einstellbarkeit der Leistung/Temperatur wenn man Plus/Minus gedrückt hält. Kurz mal eben 5 Watt mehr/weniger einstellen – warum soll das eine einfache Sache sein, wenn es auch kompliziert geht? 🙄 Total sinnvoll ist auch die Abstufung der Leistung von 10,1 Watt zu 10,2 Watt, bis hoch zu 249,8/249,9 Watt. Wer würde da den Unterschied nicht bemerken! 😆

wismec-reuleaux-rx-23-oben-schraegDie Tasten haben gute Druckpunkte. Der Feuertaster ist etwas erhöht so das man gleich fühlt wo er ist. Die Plus/Minus Wippe gefällt mir aber nicht so gut wie die einzelnen Knöpfe der RX200S – Geschmackssache.

 

2/3 Akkudeckel

Die 2/3 Akkudeckel wollen oben mit etwas Druck eingeführt werden und gehen unten zu, ohne das etwas fühl-/hörbar einrastet. Ein bisschen gewöhnungsbedürftig, es scheint aber zuverlässig seinen Dienst zu tun (geschlossen bleiben).
Update: Einmal ist es mir passiert das der 2er Deckel plötzlich abfliegt – hab ihn wohl nicht ganz fest genug drauf gedrückt.
Die Haken an denen der Deckel einrastet bestehen alle aus Kunststoff. Wie haltbar die sind wird die Zukunft zeigen. Ich würde ja gar nix sagen, aber da man die Akkus zum Laden in der Regel rausnehmen soll, wird vom Akkudeckel ja häufiger Gebrauch gemacht werden müssen… Wer glaubt das man Akkuträger bunkern sollte, der ist möglicherweise mit einem magnetischem Verschluss zuverlässiger bedient – die RX200S (Test) hat einen, oder wenn es zwei Akkus sein sollen, der iStick TC100W (Test).
Ist aber reine Spekulation. Vielleicht hält das ganze auch 100 Jahre.

Aufbau / Größenunterschied der Akkudeckel:

wismec-reuleaux-rx-2|3-akku-3-fach-01 wismec-reuleaux-rx-2|3-akku-3-fach-02 wismec-reuleaux-rx-2|3-akku-deckel-vergleich-01

Oben bleibt ein recht großer Spalt, der jedoch Absicht ist, sonst würde sich der Deckel beim Öffnen nicht schräg abkippen lassen:

wismec-reuleaux-rx-2|3-rueck-lack-ab
Wie man sieht hat mein Gehäuserand auch schon eine keine Schmarre, ohne das ich wüsste wovon eigentlich.
Update: Ich sach ja „Ich war’s nicht!!!“ 😀 Der Übeltäter ist der 3er Akkudeckel. Im Gegensatz zum 2er Deckel stösst er bündig an die obere Kante an – ist aber nicht 100% plan, wodurch zwei minimalst erhobene Punkte beim Aufsetzen/Abnehmen des 3er Deckel dagegen schubbern, hier gut zu sehen:

wismec-reuleaux-rx-23-3x-akkudeckel-lack-ab
Klick macht groß…

Akkudeckel schließen/öffnen – er muss „verkantet“ werden:

wismec-reuleaux-rx-23-3x-akkudeckel-einrasten wismec-reuleaux-rx-23-2x-akkudeckel-einrasten

Wer bei seinem 3er Akkudeckel auch minimalste Erhebungen fühlt, der könnte diese vorsorglich mit Schleifpapier entfernen, um die Lackschäden zu vermeiden. Das Geschleife am 3er Akkudeckel würde man zusammengesetzt nicht sehen.

wismec-reuleaux-rx-23-unten-schraeg-links
Klick macht groß…

Der ganze Akkudeckel (beide Varianten) sitzt einen Hauch zu tief – er steht unten ganz leicht über. Das sehen aber nur elende Pedanten – und ich: 😉

Deckel öffnen: Unten den Entriegelungsknopf drücken und keine Gewalt anwenden falls der Deckel sich oben nicht lösen will, sondern leicht seitlich bewegen.

 

wismec-reuleaux-rx-2|3-unten-schraeg-rechtsBeim Spaltmaß des Fronteinsatzes sehen Pedanten ebenfalls besser weg. Ganz ehrlich: Auf dem Foto, mit dem Licht, sieht man es wunderbar – im Alltag fällt das nicht wirklich auf.

 

 

 

Display

Das Display ist schön groß. Es hat das gleiche Format wie die VTC Mini, und ist ebenso blau (Prost!). Den „Hochhaus“-Font finde ich etwas gewöhnungsbedürftig, nicht optimal lesbar.

wismec-reuleaux-rx-2|3-display-anzeige
Nur auf dem Foto so schattig…

ZugzählerGesamtdauer aller Züge, und Ampere teilen sich unten links einen Anzeigeplatz – für eines muss man sich entscheiden. Wegen mir könnte man die Watt/Volt/Temperatur-Werte gern etwas kleiner/niedriger machen und dafür alle Werte auf dem Display haben.

Die Ampere-Anzeige gilt übrigens für die Wicklung, nicht für die Ampere die an den Akkus nagen.

Statt der Möglichkeit ein eigenes Logo auf die Box zu laden fände ich es gut die Werte auf dem Display nach eigenen Wünsche anpassen zu können – am besten ganz bequem in der Firmware Updater App. Immerhin lässt sich die Akku-Füllstandsanzeige wahlweise als Balken oder in Prozent darstellen, das ist ja mal ein Anfang. 😉

Insgesamt ist das Display informativ und durch die vertikale Ausrichtung immer ohne Verrenkung lesbar, egal ob ich gerade mit der linken/rechten Hand dampfe. Ganz klar besser als die Ur-RX200.

Tastenkombinationen

  • Box ein-/ausschalten: 5x Feuertaster

Bei eingeschalteter Box

  • Modus wechseln: 3x Feuertaster, dann mit Plus den Modus einstellen.
    Modi: Watt | TC-Ni | TC-Ti | TC-SS | TC M1,M2,M3
  • Menüpunkt wählen: 3x Feuertaster, dann mit Minus den gewünschten Punkt wählen.
    Mit Plus den Wert / die Option ändern.
    So lässt sich auch im Display unten links zwischen…
    Zugzähler / Gesamtzugdauer / Ampere (Stromstärke) umschalten.
  • Reset Zugzähler / Gesamtzugdauer: Menüpunkt auswählen, fünf Sekunden Feuertaster drücken.
  • Stealth Mode Ein/Aus: Feuertaster & Minus gedrückt halten.
    Das Display bleibt beim Feuern aus, steht aber für Einstellungen weiter zur Verfügung.
  • Plus/Minus Tasten sperren/entsperren: Plus/Minus gemeinsam gedrückt halten.
    Gesperrt wird nur die Watt-/Temperaturverstellung. Modi können gewechselt werden.
  • Logo Ein/Aus: Feuertaster und Plus gemeinsam gedrückt halten, dann mit Plus/Minus einstellen, mit Feuertaster bestätigen.
  • Preheat einstellen (ab Firmware 4.13): Feuertaster und Plus gemeinsam gedrückt halten. Dann Plus drücken, dann Minus drücken. Nun mit Plus/Minus Wert einstellen, mit Feuertaste zwischen Watt/Dauer wechseln.
    Modus verlassen: 3x Feuertaster, oder 7 Sekunden warten.
  • Anderen Verdampfer aufschrauben, „Widerstands-Reset“: Feuertaste ohne Verdampfer einmal drücken.
    Damit teilt man der RX mit das man nun einen Verdampfer mit anderem Widerstand verwenden möchte. Der wird dann auch im Display gleich korrekt angezeigt (sonst nicht).

In einem der TC Modi

  • Maximale Watt-Leistung einstellen: Ins Menü gehen (3x Feuertaster), mit Minus klicken bis „W“ blinkt und mit Plus den gewünschten Watt-Wert einstellen.
    Bitte genug Watt einstellen, sonst wird die eingestellte Temperatur gar nicht erreicht.
  • Verdampfer Lock Ein/Aus: Ins Menü gehen, „Ω“ auswählen, mit Plus-Taste Ein/Aus.
    „Lock“ Funktion
  • M1-M3 Speicherplatz wählen: Siehe oben, unter „Menüpunkt wählen“.
  • Basiswiderstand löschen: Verdampfer abschrauben, dann Feuertaste drücken.

Bei ausgeschalteter Box:

  • TCR Speicherplätze (M1 – M3) einstellen: Feuertaster & Plus gedrückt halten. Dann mit Feuertaster zwischen Speicherplatz & Wert wechseln, und mit Plus/Minus Speicherplatz wählen / TCR-Wert ändern.
    Modus verlassen: Warten, bis das Display ausgeht, oder 5x Klick des Feuertasters.
  • Display um 180° drehen: Plus/Minus gedrückt halten.
  • Alle Akkuspannungen anzeigen: Feuertaster & Minus gedrückt halten.
  • Temperatur der Elektronik: 10x Feuertaster.
  • Firmware Version: 20x Feuertaster.
  • Hardware Version: In der Firmware Updater App sichtbar.

 

Schon gesehen? 🙂
   • Daten von 330 Verdampfern und 280 Verdampferköpfen

Widerstand im Display

Die RX 2/3 behält im Display den letzten bekannten Widerstand bei, auch wenn ein anderer Verdampfer mit völlig anderem Widerstand aufgeschraubt wird. Intern jedoch überwacht die Box permanent den Widerstand und passt die Leistungsausgabe so an das der eingestellte Watt-Wert erreicht wird.

Nach einer gewissen Zeit (ca. 10 Minuten) wird der Widerstand im Display dann auch aktualisiert. Ich vermute das Wismec damit Schwankungen des Widerstands vor dem Anwender verbergen möchte, was im Fall von TC-Wicklungen im Watt-Modus nachvollziebar ist. Allerdings bleiben damit auch wackelige Verdampfer (Übergangswiderstände) im Dunkeln, was ein Nachteil ist.

Will man beim Aufschrauben eines Verdampfers dessen augenblicklichen Widerstand angezeigt bekommen dann muss man vor dem Aufschrauben des Verdampfers einmal die Feuertaste drücken, dann wird der gespeicherte Widerstand auf Null gesetzt.

Man kann es auch so sehen: Solange der „Widerstands-Reset“ nicht gemacht wurde geht die Box erstmal davon aus das der Verdampfer noch derselbe sein soll. Wenn die Änderung jedoch von Dauer ist, dann akzeptiert die Box es irgendwann als neuen Grundwert und zeigt ihn auch im Display an.

Tests dazu…

Entladen (Dampfen) 

Entladeschlussspannung

Durch die Überwachung der Einzelspannungen kann kein schwächelnder Akku unbemerkt zu tief entladen werden. So will man das bei seriell geschalteten Akkus sehen.

Tests dazu…

Verfügbare Watt-Leistung bei 2/3 Akkus & Widerstand X

Mit 3 Akkus beträgt die maximale Ausgangsspannung 9 Volt, mit 2 Akkus sind es 6 Volt. Da dies dicht bei der Entladeschlussspannung liegt, kann man es wohl als ziemlich sicheres Zeichen werten das die RX 2/3 keinen Spannungsbooster eingebaut hat. Kein Weltuntergang, heißt aber das man besonders im 2-Akku-Betrieb, je nach Leistungswunsch, gezwungen ist niederohmiger zu wickeln – also weniger Freiheit beim Wickeln hat.

Hier habe ich eine Übersicht erstellt, die schon die Firmware 4.12 berücksichtigt, also 250 Watt maximal. Das wären die Watt-Leistungen die dann über die gesamte Akkulaufzeit verfügbar sein sollten (für die hohen Leistungen gilt das nur sehr theoretisch, aufgrund des Spannungsabfalls der Akkus unter hoher Last):

Wicklung
Ohm
Mit 2 Akkus (6 Volt)
Watt
Mit 3 Akkus (9 Volt)
Watt
3,5 (Max Ohm) 10 23
2,0 18 41
1,5 24 54
1,0 36 81
0,5 72 162
0,32 111 250
0,25 144 250 Limit
0,24 150 250 Limit
0,1 (Min Ohm) 150 Limit
(200, Firmware 4.12)
250 Limit
Wolle Rose?    Oder lieber Dampfer Zubehör?

Messungen der Leistung

In allen folgenden Messungen verwende ich die RX 2/3 Firmware 4.12 und Sony Konion VTC Akkus mit 30A.

Watt-Leistung: Wie ich Akkuträger messe (da ist auch die Tabelle erklärt)

Reproduzierbarkeit der Widerstandsmessung

Ich schraube immer den gleichen Verdampfer drauf und schaue welche Werte jeweils gemessen werden:

3,41 – 3,26 – 3,26 – 3,28 – 3,29 – 3,40 – 3,42 – 3,43 – 3,28 – 3,23 – 3,22 – 3,39 – 3,35 – 3,41 – 3,23
Weil mich diese Werte an meinem Test-Setup haben zweifeln lassen, habe ich mich mehrfach davon überzeugt das mit dem Verdampfer/Aufbau alles in Ordnung ist. Es stellt sich heraus das die Widerstandsmessung der RX 2/3 nach oben raus immer weiter streut. Je niedriger der Widerstand ist, desto reproduzierbarer wird der auch gemessen.
Im tiefsten Subohm-Keller, dort wo die Messungen wirklich präzise sein sollten, da misst die RX 2/3 hervorragend. Vielleicht ist das wirklich ein „Wismec-Feature“, denn die Presa TC75W war da auch schon Klassenbeste in meinen Tests. Wenn ich demnächst die RX200S teste, und das dort auch so läuft, dann halte ich es für denkbar das die Boxen im Werk für den niederohmigen Bereich einzeln kalibriert werden.

Wenn die Box einige Zeit steht, dann kann sich der Widerstand im Display immer wieder ändern. Beispiel: Mit 3,42 Ohm eingemessen, etwa 20 Minuten später drücke ich die Plus-Taste, im Display steht 0,00 Ohm, ein paar Sekungen später 3,20 Ohm. Ca 10 Minuten später, Box wieder aufwecken, wieder 0,00 Ohm im Display, ein paar Sekunden später dann 3,39 Ohm. Sprich, nachdem die Box im deep sleep war misst sie den Widerstand neu, und der wird oben rum mit einem Lotterie-Los ermittelt. 😉

Tests dazu…

Messtabellen aufklappen...

Jan Delay, mit geringer Zugverspätung

Die RX 2/3 dampft bei Druck auf den Feuerknopf nach ca. 0,25 Sekunden los. Bis dann die volle Spannung erreicht wird dauert es ca.:
140 ms bei 150 Watt, 80 ms bei 75 Watt, 37 ms bei 32 Watt, 18 ms bei 16 Watt. Das ist lustigerweise recht genau 1 ms Verzögerung pro Watt.

TC Draht im Watt Modus

Die Ausgangsspannung wird dem steigenden Widerstand kontinuierlich angepasst, so dass die eingestellte Ausgangsleistung immer konstant bleibt:

wismec-reuleaux-rx23-watt-mode-mit-tc-draht
V2A Draht im Watt Modus

Wirkungsgrad

Ich habe den Wirkungsgrad im 2-Akku-Betrieb mit 8 Watt Leistung an einem 1,75 Ohm Verdampfer ermittelt. Gegenüber einem Single-Akkuträger bekommt man mit dem zweiten Akku in der RX 2/3 nur rund 30% mehr Laufzeit – der ganze schöne Rest verschwindet in der Elektronik in Form von Wärme. Anders ausgedrückt: In der RX sind 2 Akkus nur 1,3 Akkus. Im 3-Akku-Betrieb wird es noch schlimmer: 3 Akkus sind dort nur noch 1,5 Akkus wert. Unter obigen Bedingungen! Mit anderen Leistungen/Widerständen wird es mehr oder weniger besser/schlechter aussehen.

Details: Akkuträger Wirkungsgrade 

Als „MTL-Akkuträger“ empfiehlt sich die RX 2/3 somit nicht gerade… Sinnvoller ist in dem Fall ein Akkuträger mit einem Akku, und wenn man die Laufzeit von 2 oder 3 Akkus zB unterwegs braucht, lieber zusätzliche Akkus in einer Schutzbox (GB / FT / AM) mitführen. Das wird vom Gewicht wohl eher noch einen Tick leichter, und man hat deutlich mehr Laufzeit.

Temperaturkontrolle (TC)

Die Temperaturregelung kann mit sämtlichen Drahtsorten umgehen und funktioniert bislang unauffällig. Negative Überraschungen sind da auch kaum zu erwarten.

Bei Problemen…

  • Springt vom TC-Modus immer in den Watt-Modus, trotz TC-fähiger Wicklung.
  • Will den neuen Ohm-Wert eines Verdampfers nicht erkennen (weil er zu ähnlich zum vorigen Verdampfer ist).

…schraubt man den Verdampfer ab und drückt einmal die Feuertaste. Damit kann man die RX blitzdingsen (Sie vergisst den letzten ermittelten Basiswiderstand. Vorsicht, Oberseite des Akkuträgers von sich weg halten, oder Sonnenbrille tragen – sonst steht man plötzlich mit sehr vielen Fragezeichen dumm da 😎 ). Der Verdampfer den man dann aufschraubt sollte idealerweise vollständig erkaltet sein, damit der Basiswiderstand des Verdampfers gleich korrekt ermittelt werden kann.

Lock Funktion / Basiswiderstand-Erkennung

Die RX 2/3 bietet eine automatische Erkennung des Basiswiderstands. Bei Problemen mit der Temperaturkontrolle (zu heiß / zu wenig Dampf) sollte man die Box mitsamt Verdampfer 15 Minuten hinstellen, gar nichts machen, und dann noch mal probieren. Falls dann die „New Coil?“ Abfrage kommt beantwortet man diese mit „Yes“ (Plus-Taste).

Die Lock-Funktion („Widerstand-Sperrfunktion“ im Handbuch) sperrt weder einen Widerstand, noch speichert sie einen Basiswiderstand. Das Handbuch lügt. 🙂 Sie macht nichts anderes als die „New coil – same coil?“ Abfrage zu unterdrücken. Mit aktivem Lock „verheiratet“ man einen Verdampfer mit der Box und kann dann den Verdampfer beliebig ab-/aufschrauben, auch in warmen Zustand, ohne das die Box „New Coil?“ fragen wird. Sie geht davon aus das es dann auch wirklich immer derselbe Verdampfer ist.

Auch mit aktivem „Lock“ wird der Basiswiderstand automatisch angepasst, sollte das nötig sein. Immer.

Tests dazu…

Akku-Sicherheit

Der Handbuch-Schreiber scheint der gleiche wie beim iStick TC100W zu sein: „Akkus mit über 25 Ampere“ steht dort. Über die Unsinnigkeit dieser Aussage habe ich mich im iStick-Test schon ausgelassen, also in Kürze: Es müssen 30A Akkus verwendet werden, sprich Sony Konion VTC4/5A – ich würde die „VTC5A“ empfehlen. Die neuen VTC6 sind übrigens nicht geeignet:
Sichere Akkus für regelbare Akkuträger

Testweise habe ich zu schwache Akkus in der RX 2/3 verwendet (10A) – natürlich nur bei Leistungen die diese Akkus auch vertragen konnten. Im Gegensatz zu meiner VTC Mini und zur Presa, zeigt die RX 2/3 hier bislang kein Fehlverhalten (unsinnige Fehlermeldungen im Display). Das ist lediglich eine Feststellung, und keine Aufforderung Akkus zu verwenden die im Alltag unsicher sind!

Randnotiz: Wismec schreibt auf der Homepage (und im Handbuch) das die RX 2/3 maximal 50A Strom zieht, unabhängig davon ob 2 oder 3 Akkus verwendet werden. Da weiß der Schreiber wohl nicht das es sich hier um einen seriellen Akkuträger handelt und 50A unmöglich sind, wenn die Akkus nicht zu Grillkohle werden sollen. Gemeint ist vermutlich der ausgangsseitige Stromfluss, denn der beträgt bei 0,1 Ohm (Minimalwiderstand der Box) und 250 Watt (Maximalleistung) zufällig 50A. Der ausgangsseitige Stromfluss kann dem Anwender allerdings herzlich egal sein, denn er deckt sich nicht mit dem Stromfluss der von den Akkus gefordert wird.

Anzeige Einzelspannungen

  • Bei ausgeschalteter Box: Feuertaste und Minus-Taste gedrückt halten…

Aus irgend einem Grund zeigt die Box die Akkuspannungen nicht immer korrekt an. Dies passiert im 2- und 3-Akku-Betrieb. Bis zu ~0,1V liegt sie bei mir daneben wenn ich die Spannungen mit einem Multimeter vergleiche. 

Akkus die in der Spannung wirklich aus dem Ruder laufen werden erkannt und die Box meldet dann die Akkus als leer.
Auch die Positionen im Slot stimmen dann mit den Positionen im Display.
Zumindest ist das bislang so gewesen. Nach den immer neuen Überraschungen im Testverlauf lege ich auch dafür meine Hand nicht ins Feuer.

wismec-reuleaux-rx-2|3-akkufach-anzeigeposition-display
Meistens… Nicht immer…

Tests dazu…

Seriell Besonderheiten

Da die Anzeige der Einzelspannungen der Akkus inkonsistent ist weiß ich nicht so recht ob der Box bei ihren Messungen der Einzelspannungen 100% zu trauen ist.

Daher sollte man unbedingt die Regeln für den Umgang mit seriell verschalteten Akkus einhalten: Akku: Parallel / Seriell / Heiraten

Soweit ich das in meinen Tests gesehen habe überwacht die Box zuverlässig die Einzelspannungen der Akkus, das heißt eine Tiefentladung eines einzelnen Akkus, der vielleicht ein bisschen aus der Reihe tanzt, wird verhindert.

Ungleichmäßige Akkuspannungen sollte man dennoch vermeiden, da der Akku mit der höchsten Spannung das Ladeende bestimmt, und somit werden die anderen Akkus nicht richtig voll.

Beim Entladen ist es dann genau anders herum: Der schwächste Akku bestimmt den Punkt an dem die Box „Akkus leer“ meldet.

Wenn man die Akkus nun ausschließlich in der Box lädt, dann werden die Spannungen der Akkus immer weiter auseinander driften. Gefährlich ist das nicht – eben weil sie sowohl nach unten, als auch nach oben einzeln überwacht werden. Jedoch altern die Akkus unterschiedlich (der mit der niedrigsten Spannung stärker), und man verschenkt Kapazität. Übertriebenes Beispiel zur Verdeutlichung:

Akku #1: 4,0 Volt
Akku #2: 3,5 Volt
Akku #3: 3,0 Volt

  1. Akku #3 sorgt dafür das die Box frühzeitig „Akkus sind leer“ meldet.
  2. Akku #1 sorgt dafür das die Box beim Laden sehr schnell wieder „Alle Akkus sind voll“ meldet, obwohl Akku #3 kaum Saft bekommen hat…
  3. Gehe zu 1…

Fazit:

Man muss sich keinen Kopf machen wenn man sich an die Regeln hält. Die Spannungsüberwachung nach oben/unten verhindert Beschädigungen an den Akkus, dennoch sollte man immer verheiratete Akkus verwenden, dann bekommt man auch die meiste Kapazität.

Und zur Erinnerung: Die Spannungsüberwachung schützt die Akkus nicht vor Überlastung beim Stromfluss. Daher immer Akkus mit 30A oder höher verwenden.

Tests dazu…

Laden

Man kann die Box per beiliegendem USB Kabel aufladen. Das Handbuch empfiehlt jedoch die Akkus in einem externen Ladegerät zu laden.

Es ist wirklich merkwürdig das die RX in der Lage ist die Einzelspannungen der Akkus beim Laden zu messen (sehr gut), es aber nicht schafft den Ladestromkreis bei Bedarf auf einen einzelnen Akku zu schalten – wenn sie „imbalanced“ sind. Haben die einen Vertrag mit Herstellern von 18650-Ladegeräten? 😉

Es war mir möglich bei Akkus mit stark unterschiedlicher Spannung den Akku mit der höchsten Spannung zu überladen! Daher immer daran halten Akku: Parallel / Seriell / Heiraten 

Tests dazu…

Test: Nur in der Box laden

Ich habe die Akkus ca. 20x direkt nacheinander nur in der Box geladen und mir angeschaut wie weit die Akkus dabei in der Spannung auseinander driften. Es sei gleich gesagt das diese Ergebnisse keinerlei Allgemeingültigkeit haben, denn Dein Akku-Paar kann sich ganz anders verhalten. Dies sind die letzten beiden Zyklen:

Tests dazu...

Wenn die Akkus in Ordnung sind kann man also einige Zyklen in der Box ohne großen Drift laden. Unter dieser Voraussetzung kann man das gelegentliche Laden in der Box als vollkommen unproblematisch einstufen. Man sollte nur niemals nach Ladeende die Ladung erneut anstossen, falls das Display weniger als 100% anzeigt – sonst können die Akkus überladen werden. 

510er Anschluss

wismec-reuleaux-rx-23-510-anschluss

Wie bei allen aktuellen Boxen von Eleaf, Joyetech, Wismec ist auch hier der 510er zu kurz um jeden beliebigen Verdampfer spaltfrei aufnehmen zu können.

Anti-Wackel-Workarounds gibt es hier:
Spalt zwischen Verdampfer und Akkuträger – Fix

Bei meinem Exemplar ist bei den meisten Verdampfern kein sichtbarer Spalt – es wackelt aber leicht. Immerhin: Der iJoy Limitless, für den ich die Box nutzen möchte, wackelt nicht. OBS Crius Plus auch nicht.

Maße, Gewicht & Daten

  • Höhe: 89 mm
  • Breite: 40 mm
  • Tiefe: 34 mm mit 2er Deckel / 50 mm mit 3er Deckel
  • Gewicht: 244 g mit 2 Akkus, 322 g mit 3 Akkus
  • Passend für Verdampfer bis einschließlich 25 mm Durchmesser.
  • Widerstand: 0,1 – 3,5 Ohm (Watt Modus) und 0,05 – 1,5 Ohm (TC Modus).
  • Leistung 200 Watt (leider möglich) mit 2 Akkus, 250 Watt mit 3 Akkus
  • Akku: 18650 mit 30A Entladestrom (VTC4), gerne auch 35A (VTC5A) wenn man sie bei 200 Watt im 2-Akku-Betrieb quälen möchte.

Firmware Updates

Firmware 4.12
Firmware 4.02 ist identisch, nur auf 200 Watt begrenzt.

  • Maximale Ausgangsleistung mit 3 Akkus auf 250 Watt erhöht.
    Gut so, nun kann auch ich einen nennenswerten Beitrag zur Erderwärmung beitragen. 🙄

Firmware 4.13
Firmware 4.03 ist identisch, nur auf 200 Watt begrenzt.

Wismec Firmware Update Seite

Bitte daran denken das nach einem Firmware-Update sämtliche Einstellungen auf Werkszustand gesetzt sind. Die Speicherplätze für die Temperaturkoeffizienten müssen neu gesetzt werden (so man sie verändert hatte) und der Betriebsmodus, sowie die Ausgangsleistung können für den augenblicklich verwendeten Verdampfer ungeeignet sein und schlimmstenfalls die Wicklung beschädigen.


Hand Spinner
FT | GB | AM

64 GB USB Stick
GB | FT | AM

Holla die Waldfee
😛 AM

Kontra

  • Das Laden der Akkus in der Box funktioniert nur eingeschränkt (kein Balancing). Und wenn man es drauf anlegt (wiederholtes nachladen mit stark ungleichmäßigen Akkus), ist sogar Überladen im 2-Akku-Betrieb möglich.
  • Die Anzeige der Akku-Einzelspannungen arbeitet nicht konsistent.
  • 200 Watt im 2-Akku Betrieb einstellbar (Akkus am Rand der Verzweiflung).
  • Der 510er Anschluss ist zu kurz. Nicht alle Verdampfer sitzen spaltfrei.
  • So groß und doch so schwer! 😉
  • Nervige Einstellung der Leistung/Temperatur, wie bei allen Wismec/Joyetech/Eleaf Boxen.
  • Akkudeckel Schnappmechanismus etwas fuddelig zu handeln und möglicherweise nicht für die Ewigkeit gemacht.
  • Kein Spannungsboost. Dadurch bei 2-Akku-Betrieb ggf. Einschränkungen beim Wickeln, da man mehr auf den Wicklungswiderstand achten muss.
  • Schlechter Wirkungsgrad, mindestens fürs MTL-Dampfen.
  • Keine Edelstahl-Version verfügbar.

Pro

  • Jeder Akku wird einzeln auf Über-/Unterspannung überwacht. Obwohl es da für Wismec noch etwas zu tun gibt, ist das 1000x besser als keine Einzelüberwachung. Die Unterspannungsüberwachung funktioniert klaglos.
  • Leistung im Überfluss.
  • Großes und vertikales Display: Immer gut ablesbar.
  • Einfache Bedienung.
  • Sinnvolle Features, kaum überflüssiger Schnickschnack.
  • Gute Verarbeitung.
  • Sehr gute Ergonomie beim Dampfen.
  • TC Mode für alle erdenklichen Drahtsorten geeignet.
  • Sehr gute Automatik zur Erkennung/Nachführung des Basiswiderstand im TC Mode.
  • Firmware Update-fähig.
  • Eine akzeptable bis gute Genauigkeit der Leistungsausgabe (Watt).

Fazit

Eine schöne Box. Der schlechte Wirkungsgrad bei niedrigen Leistungen, die Ungereimtheiten bei der Anzeige der Einzelspannungen, und das fehlende Akku-Balancing beim Laden sind meine größten Kritikpunkte. Man muss aber nichts befürchten, solange man sich an die Regeln zum Umgang mit seriellen Akkus hält: Akku: Parallel / Seriell / Heiraten

Reuleaux RX2/3 oder iStick TC100W?

Tja, die RX hat das schönere Display und ist 33 Gramm leichter (mit 2 Akkus). Der iStick hat keine Ladeprobleme mit den Akkus, bessere Akkudeckel, und kann die Spannung auf 9 Volt boosten, was im Zweifel mehr Freiheit beim Wicklungswiderstand bedeutet. Er hat außerdem einen erheblich besseren Wirkungsgrad (Akkulaufzeit) bei gemäßigten Leistungen, vielleicht auch bei höheren, das habe ich nicht auch noch getestet (Freiwillige vor). 🙂
120 iStick Watt gegen 150/250 RX Watt – für mich persönlich ist das kein Kriterium, da ich keine Idee hab wie man diese Leistungen wegatmen soll, wenn man effiziente Wicklungen verwendet und/oder länger als 0,859 Sekunden ziehen möchte.

Der iStick TC100W ist der „vernünftigere“ von beiden. Im Alltag gefällt mir die Ergonomie der RX 2/3 aber besser, und die Tatsache das sie den iJoy Limitless ohne Überstand aufnehmen kann, sprich 24 und 25 mm Verdampfer. 🙂

Wer zwischen der RX 2/3 und der RX200S abwägen möchte: RX200S Test

Bildgalerie

Aufklappen…

Wenn Dir der Beitrag geholfen hat freue ich mich über einen Kommentar, oder teile ihn gern:

Links

  • Schutzhüllen, Display-Schutzfolie (AM)
  • Schutzhüllen (FT)
  • Akkuträger Zubehör
    • Akku VTC5A (35A)  AM | FT
    • Ladegerät XTAR Dragon VP4 Plus  GB | FT | AM
    • Verdampfer-Anti-Wackel  FT – Siehe auch Beitrag
    • Kontakte / Gewinde reinigen
      • Glasfaserstift  AM
      • Isopropanol  AM
        Dreckige Kontakte führen zu Leistungsverlust, geringerer Akkulaufzeit und ggf. spürbarer Erwärmung im 510er Bereich.
    • USB-Monitor  GB | AM | FT(älteres Modell)
      Um zB die mAh-Kapazität und die Akku-Alterung bei Kombi-Akkus zu prüfen.
    • 510er eGo Adapter  FT | AM
    • Akku Reparatur-Schrumpfschlauch  FT | AM
    • Akku-Transport & Lagerung  FT | GB | AM
    • Mini-Ladegerät Opus BT C100  GB | FT | AM
    • Viel mehr gutes Zubehör im Beitrag Dampfer Zubehör

Mi Band 2
GB | FT | AM

Wisch/Saugroboter
GB | AM

Cree LED Mini
GB | FT | AM